Wie passieren die meisten Tauchunfälle?

Dieses Thema im Forum "Tauchunfälle" wurde erstellt von Pirat, 4. April 2011.

  1. GBR_Dream

    GBR_Dream Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2016
    Beiträge:
    10
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hallo Leute, möglicherweise eine blöde Frage. Aber wie ist das mit Booten/Schiffen und dem Tauchen. Die Schiffe können ja nicht wissen, dass sich unter ihnen ein Taucher befindet. Wurden Taucher schon von den Fahrzeugen "erwischt"? Und wie sieht das unter Wasser mit den Tieren aus? Ich nehme an, dass größtenteils alles friedlich ist, aber theoretisch könnten sie doch einen auch angreifen, oder?

    Das sind so Fragen die mich beschäftigen... (falls jemand meine Vorstellung nicht gelesen hat, ich werde erst mit dem Tauchen anfangen) :)

    Liebe Grüße
    Jessi
     
  2. Balu

    Balu Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2011
    Beiträge:
    398
    Punkte für Erfolge:
    18
    ah wieder mal jemand der anscheinend weiß wie alle TU so waren :rolleyes:

    im Normal/Idealfall informiert sich ein Taucher vorher über die Gegebenheiten und bleibt aus bestimmten Gebieten evtl. ganz raus und setzt in Gebieten mit möglicher Schifffahrt rechtzeitig eine gut sichtbare Boje woraufhin die Bootsführer diese erkennen und genau wissen ahh da tauchen Taucher die evtl. bald dichter unter der Oberfläche sind also halte ich genügend Abstand etc.
    soweit die Theorie, Praxis is leider eher häufiger haben Taucher keine Boje dabei oder wissen nicht wie man sie sicher setzt, hinzu kommt viele Wassersportler incl. Surfer und Bootsführer wissen nicht was eine Tauchboje bedeutet, habe z.B. schon gehört dass sie durchaus mehrfach schon als "Wendeboje" verwendet wurden
    deswegen ja, es kann vorkommen dass Taucher von Booten oder so "erwischt" werden, man hat aber zumindest teilweise es selbst in der Hand, vorrausschauend planen und tauchen, aber es gibt auch "Deppen" und Pech, ist aber selten und kann dich auch beim schwimmen erwischen oder so
    zu Tieren, ja theoretisch können die einen angreifen, die allermeisten tun das nicht, Angriff kostet Energie! deswegen werden das Tiere nur im Notfall tun, einige Verhaltensweisen schränken Tierangriffe extrem ein, zum Beispiel immer genug Fluchtwege offen lassen, nichts anfassen, beim Drückerfisch dran denken dass das Revier trichterförmig nach oben geht, Tiere nicht anfüttern etc.etc.
    ich bin allerdings der Meinung das gefährlichste Tier beim Tauchen ist der Mensch
     
    thomka gefällt das.
  3. Ostseetaucher

    Ostseetaucher Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    709
    Punkte für Erfolge:
    18
    BaluMitglied
    Registriert seit:
    15. August 2011
    Beiträge:
    386
    Punkte für Erfolge:
    18
    Neu
    Alle Tauchunfälle, egal ob unter Eis, tiefe, Dunklelheit hatten zur Folge, daß die Taucher sich selbst überschätzten, die Planung, /Sicherung nicht stimmte oder die Ausrüstung unzureichend war.
    Klicke in dieses Feld, um es in vollständiger Größe anzuzeigen.
    ah wieder mal jemand der anscheinend weiß wie alle TU so waren

    Tja, jemand der häufiger im Kreidesee taucht und selber schon bei 2 Tauchunfällen involviert war...
     
  4. Balu

    Balu Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2011
    Beiträge:
    398
    Punkte für Erfolge:
    18
    ach und deswegen denkst du allen ernstes dass du über alle TU Bescheid weist (alla quasi alle selbst Schuld)...
    ich habe auch schon welche miterlebt, auch mit anderen Ursachen, und würde mir das nie herrausnehmen zu schreiben... ganz davon abgesehen dass deine Aussage so einfach falsch ist
    sind für dich bei Autounfällen auch alle selbst Schuld...
    ohne weitere Worte

    oben Genanntes wie Selbstüberschätzung und falsche Planung/Sicherung/Ausrüstung sind durchaus häufige Gründe die zum TU führen können, es gibt aber noch andere vorher unbekannte Gründe wie physiologische (ja auch mit TT) oder psychologische (nein nicht nur Selbstüberschätzung; Suizid) oder Ausrüstungdefekt (ja auch wenn alles gut gewartet etc. ist) oder auch wenns blöd klingt einfach Pech

    ich hab übrigens den Eindruck dass soetwas bei vielen Betroffenen dazu führt nie über ihre Unfälle zu sprechen, oft (ja ich weiß nicht alle, manche sind beratungsresistent) wissen sie schon dass sie evtl. was falsch gemacht haben, manchmal aber auch nicht und manchmal sind sie einfach sehr verunsichert und mit das erste was sie gesagt bekommen ist dann offenbar doch recht oft selbst Schuld oder wie kann man nur so blöd sein oder sonst etwas, mag durchaus manchmal mit ein Punkt sein, aber lernen tut so kaum einer oder sogar niemand und dabei möchten doch viele gern draus lernen, wäre schön wenn das besser möglich wäre
    übrigens ist der Grad an sozialer Unterstützung auch wichtig für die Verarbeitung von Traumata
     
  5. Wizard

    Wizard Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    446
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich denke die Themen sind tatsächlich sehr vielfältig.
    Ausrüstung, Planung, richtige Selbsteinschätzung und Können spielen natürlich eine wesentliche Rolle, sind aber nicht alles. Da gebe ich Balu recht.
    Wenn dem so wäre würde es nämlich vor allem Anfänger treffen, tut es aber meines Wissens nicht.

    Tauchen ist immer mit einem gewissen Restrisiko verbunden, das man durch die o.g. Faktoren nur in die eine oder andere Richtung verschiebt.
     
    Ostseetaucher gefällt das.
  6. GBR_Dream

    GBR_Dream Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2016
    Beiträge:
    10
    Punkte für Erfolge:
    3

    Grüße zusammen!

    Hat man die Bojen stets bei sich? Das sind aber nicht die großen orangenen die man so oft auf dem See sieht, oder? Genau wie Surfer und Bootsführer, weiß ich wirklich nicht wie eine Tauchboje aussieht. Ehrlich gesagt wusste ich nicht mal, dass es so etwas gibt, geht sicherlich vielen so… Leider kenne ich Personen die öfters mit einem Schlauboot oder Jet-Ski um Bojen herum wenden. Danke für den Hinweis!

    Zu den Tieren: Ich kann mir schwer vorstellen, wie man in dunklen Gewässern den Tieren einen Fluchtweg offen lassen kann. Da kann es gefährlich werden oder? Sobald sie sich in ihrem Territorium gestört fühlen? Das mit dem anfassen ist ein guter Tipp. Bisher habe ich mir immer gedacht, dass es die Tiere doch stören muss wenn man sie anfässt. Aber in sovielen Videos sieht man wie Taucher sich an Flossen festhalten und mitschwimmen, einen Schwarm Fische „streicheln“ und sonstiges. Deswegen war meine Sichtweise darauf immer sehr unentschlossen. Die Tiere nicht anzufüttern fällt auch unter diese Kategorie. Verdacht gehabt es nicht zu tun, Videos gesehen wo es getan wird, verwirrt gewesen, jetzt in meinem Verdacht bestätigt worden. Danke dir/euch allen. Eine Frage die mir noch in den Kopf kam: Werden die Fische, je tiefer es geht „gefährlicher“? Schwimmen am Grund die riesigen Tiere und oben eher die kleinen? Oder ist es gemischt? Kleine Tierchen gibt es natürlich auch am Grund, die dort entlang laufen, oder Pflanzen etc. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Die dunkle Tiefe ist für Laien recht gruselig. :D

    Ich hab ja schon etliche Male erwähnt, dass ich mit dem Tauchen anfangen werde, um mir meinen Traum (am Great Barrier Reef zu tauchen) zu erfüllen. Und nun ist es bald soweit. Nicht Australien, aber meine Tauch-Ausbildung. Als ich aufwachte lag nämlich ein Gutschein, von mydays, fürs Tauchen auf meinem Schreibtisch. Ein Geschenk meiner Eltern! Nun habe ich sehr viele Fragen, werde diese wohl, aber in einem anderen Thread stellen. Wobei ich such erstmal ob es hier im Forum schon Antworten darauf gibt. Eine Frage kann ich hier doch stellen. Hat schon jemand mit den dortigen Tauch-Angeboten in Hannover Erfahrungen gemacht und wenn ja welche? Mensch ich bin voller Vorfreude!!! :)
     
  7. Wizard

    Wizard Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    446
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hi GBR_Dream (hast du auch einen richtigen Namen ? :) )
    mach dir mal wegen der Tiere keine Sorgen, große Tiere z.B. Haie sieht man leider nur noch selten, die Meere sind stark überfischt. Das hat erst mal nichts mit der Tiefe zu tun. Ich freue mich immer wenn ich einen Hai, einen Barakuda oder eine große Muräne sehe, kommt leider zu selten vor.
    Es gibt auch viele kleine giftige, die Größe sagt nichts aus. Wobei Australien eine ziemliche Häufung an potentiell gefährlichen Tieren hat :)
    Wenn du einen Tauchkurs machst werden die meisten deiner Fragen erst mal beantwortet, vieles weitere erklärt sich durch lesen in Foren oder Tauchzeitschriften.

    Wer ein Boot führt sollte die Bedeutung von Bojen kennen, leider ist das nicht immer so.
     
  8. Spiczek

    Spiczek Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    238
    Punkte für Erfolge:
    28
    Moin Wizard, die Frage ist ja, ob den Bootsführern in spe auch beigebracht wird, wie sie sich zu verhalten haben. Ich meine mich dunkel zu erinnern, dass bei den kleinsten Scheinen sowas wie Bojen oder Flaggen gar nicht Bestandteil ist. Von Surf- und Jetskiausbildung ganz zu schweigen!

    Grüße ohne Bootsführerschein
     
  9.  
  10. Du hast sowas von Recht!.. ich bin ebenfalls eine Anfägerin. Habe erst 9 Tauchgänge gemacht. Und bin da genau so wie duich recherchiere und lese und frage nach. Es ist nun mal eine Sportart bei der man keine halben Sachen machen sollte. Ich habe mich sogar über meinen Tauchlehrer im Internet erkundigt und ihn da ausgesucht, bevor ich den Kurs gebucht habe. Meine Freunde haben mir von der Bewertungsplatform rateyourdive.com erzählt. Ich bin normalerweise ein echter Schisser aber ich muss sagen die Jungs auf Malle, die ich dort gefunden hab, haben ihre Arbeit richtig gut gemacht, so dass ich meine Tauchgänge genießen konnte.
     

Diese Seite empfehlen