unterwassergehäuse

Dieses Thema im Forum "Unterwasser Foto / Video" wurde erstellt von giesser, 3. Januar 2015.

  1. giesser

    giesser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    13
    Punkte für Erfolge:
    1
    hallo forumsmitglieder.ich bin neu hier und bitte euch gleich um euren rat. ich habe eine oly omd em5 und möchte sie nun auch unter wasser verwenden. welches gehäuse wäre am geeignetsten (von oly oder nauticam oder...?) . ich habe an objektiven ein 12-40 mm 2.8 pro und ein 60mm 2.8 macro objektiv. brauche ich noch ein anderes objektiv? und genügt ein arm mit blitz schon oder sollten es zwei sein? entschuldigt meine vielleicht laienhaften angaben. aber aller anfang ist schwer. grüsse vom giesser
     
  2. jensm

    jensm Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2012
    Beiträge:
    811
    Punkte für Erfolge:
    28
    Sorry, aber:
    Groß- und Kleinschreibung wäre schön damit das ganze etwas lesbarer wäre.
     
  3. giesser

    giesser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    13
    Punkte für Erfolge:
    1
    du hast ja recht.... meine frau schimpft auch immer über meine computerschreibweise !
     
  4. Ralf Richter

    Ralf Richter divePIT Chefredakteur Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    1.257
    Punkte für Erfolge:
    58
    Was für ein Gehäuse Du nutzen solltest richtet sich danach, wie Du tauchst und wie viel Geld du investieren willst.
    Für Tauchgänge jenseits 20 Meter brauchst Du Licht, damit die Aufnahmen schön werden und nicht nur blau oder dunkelgrün.
    Willst Tauchgänge über 40m machen kommst mit dem OLY Gehäuse nicht mehr hin. Ich würde evtl. noch einen Kandidaten ins Spiel bringen: Fantasea.
    Lg.
    Ralf
     
  5. giesser

    giesser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    13
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo Ralf. Meine Tauchgänge bewegen sich in der Regel in Tiefen von plus - minus 30m. Für grössere Tiefen fehlt mir einfach noch die Erfahrung. Aber mir macht es einfach enormen spass, die Tier- und Pflanzenwelt unter Wasser anzuschauen und zu fotografieren. Bisher allerdings nur mit einer alten olympus kompaktkamera. Mit den fotografischenErgebnissen bin ich aber nicht zufrieden (blitz , langsame auslöseverzögerung, auflösung). Deshalb möchte ich nun für meine Oly omd Em5 ein hochwertiges zuverlässiges UW- Gehäuse, das sämtliche Kamerafunktionen ermöglicht, erwerben.Ebenso das dazu notwendige qualitativ entsprechende perifere Equipment (Griffe, Schiene,Arm...Arme,Blitz...).Den Preis möchte ich erst einmal hinten anstellen. Wenn ich jetzt dahingehend investiere,dann in eine wie vorhin schon gesagt, qualitativ hochwertige und zuverlässige Ausrüstung. Ich möchte mir nicht irgendwann sagen müssen, das ich am falschen Ende gespart habe.
    LG Robert
    Ps: Gruss an Jensm: Ich kann auch Großbuchstaben schreiben! Es schreibt sich nur anders schneller und ist meiner Meinung nach genausogut lesbar.
     
  6. Ralf Richter

    Ralf Richter divePIT Chefredakteur Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    1.257
    Punkte für Erfolge:
    58
    Sers Robert,
    dann schau mal bei UW-Fotopartner - wie ich das auch gemacht habe:
    Das originale schaut nicht schlecht aus - bietet eine feste Aufnahme für Sklavenblitze und ist Schwarz - also nicht durchgehend transparent. Das ist von Vorteil, da es sonst zu ungewollten reflektionen kommen kann.
    http://www.uw-fotopartner.com/UW-Ge...se-Olympus-PT-EP12-fuer-die-Olympus-PEN-E-PL7

    Ein anderes Model - etwas günstiger von Meikon ist mir auch noch aufgefallen.

    Wenn Du auf die Boot kommen solltest findest Du in der Halle 4 kompetente Ansprechpartner - sowohl Fotografen als Verkauf. Das würde ich Dir empfehlen.
     
  7. giesser

    giesser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    13
    Punkte für Erfolge:
    1
    Zur Boot zu kommen, wäre zwar eine gute Idee ,jedoch zur Zeit auf Grund meiner Auftragslage im Betrieb nicht möglich. Bei diesen Günstigen Gehäusen bin ich von meiner beruflichen Prägung her immer etwas skeptisch, was Haltbarkeit und Zuverlässigkeit betrifft . Ich denke mir halt immer,Qualität hat einfach seinen Preis (Liege ich da falsch?)
    Gruss Robert
     
  8. Ralf Richter

    Ralf Richter divePIT Chefredakteur Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    1.257
    Punkte für Erfolge:
    58
    Willst Du unterschiedliche Objektive verwenden ?
     
  9. giesser

    giesser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    13
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich habe aktuell ein Zoom-objektiv 12-40mm 2.8 und ein Makro-objektiv 60 mm 2.8. Ich denke schon daran, verschiedene Objektive
    einzusetzen. Welche das sein sollten , habe ich ja schon bei meiner Themeneröffnung angefragt.
     
  10. Ralf Richter

    Ralf Richter divePIT Chefredakteur Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    1.257
    Punkte für Erfolge:
    58
    I hab jetzt auf die schnelle nur das Nauticam gefunden und des von Olympus die Objektive mit mehr als 40mm zulassen.
    BS Kinetics
    http://www.uw-fotopartner.com/UW-Ge...cs-Unterwassergehaeuse-fuer-Olympus-OM-D-E-M5

    Oder Olypmus
    http://www.uw-fotopartner.com/UW-Ge...aeuse-Set-PT-EP08-mit-Port-fuer-die-OM-D-E-M5

    Das Kinetics ist dabei das wohl hochwertigere und flexibler und bis zu einer Tiefe von 80m geeignet auf Wunsch 120m.
    Würde sagen, das Kinetics ist auf lange Sicht eine gute Wahl.
    Was mir gefallen hat ist, das Kondensat gleich mit einer Beflockung absorbiert wird, die im Gehäuse ist.
     
  11. giesser

    giesser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    13
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke. Schau ich mir an. Meinst Du, das die Objektive von mir ausreichend sind? Beim Makro bin ich ziemlich sicher.
    Aber bei meinem Zoom weiß ich nicht?
     
  12. Ralf Richter

    Ralf Richter divePIT Chefredakteur Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    1.257
    Punkte für Erfolge:
    58
    Naja - UW ist auf die Ferne nix zu machen. Zoomen an sich brauchst net.
     
  13. giesser

    giesser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    13
    Punkte für Erfolge:
    1
    Dann wäre wohl ein Weitwinkel-Objektiv ne gute Ergänzung zum Makro?
    Oder ein fisheye? Was wäre denn besser einzusetzen für Grossfisch und Schwarm usw.
     
  14. Ralf Richter

    Ralf Richter divePIT Chefredakteur Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    1.257
    Punkte für Erfolge:
    58
    Ja - also -
    Ein Dome ist immer ne coole Sache - das ist aber ja mehr "äusserliches" Zubehör.
    Ein Fisheye ist auch cool.
    Den Dome würde ich dagegen Bevorzugen mit nem WW.
     
  15. giesser

    giesser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    13
    Punkte für Erfolge:
    1
    Okay. Wie ist es nun mit dem Blitz oder den Blitzen? Gibt es da Empfehlungen?
    Die blitzarme,wie weit sollen der oder die Blitze von der Kamera entfernt sein?
    Gibt es da einen groben Richtwert oder ist es einfach Erfahrungssache (Ausprobieren,Üben)
     
  16. Ralf Richter

    Ralf Richter divePIT Chefredakteur Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    1.257
    Punkte für Erfolge:
    58
    Okay - Licht ist ein wichtiges Thema - und es kommt ganz darauf an, wo Du Fotografierst -
    Im trüben See oder im Meer wie Ägypten.
    Für Nacht Tauchgänge sind Lampen die man als Pilot oder Fokus Licht verwenden kann sinnvoll.
    So kann die Camera bereits fokussieren, bevor man den ersten Schuss wagt - das gibt es aber auch bereits im Blitz eingebaut.

    Ich würde (wenn Geld nicht so wichtig ist) das Gehäuse gleich mit 2 Blitzanschlüssen ausstatten und dann zwei gut regelbare Blitze dazu nehmen.
    So - und jetzt werden meine Erfahrungswerte dünn - denn diese Stufe erklimme ich Gerade erst.

    Das Fotografieren mit Blitz erfordert auf jeden Fall noch mal ein wenig Training. Vor allem bei Nacht :D
     
  17. giesser

    giesser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    13
    Punkte für Erfolge:
    1
    Auf jeden Fall gibt`s jetzt mal ein grosses Dankeschön.Du hast mir eine enorme Strecke auf dem Weg zum Wissen weitergeholfen!
    Dann damit umgehen können, ist wieder eine andere Nummer.
    Vielleicht fällt einem der Forumsmitglieder auch noch irgendein nützlicher Ratschlag ein, von dem wir beide profitieren können ?!
    Liebe Grüsse Robert
     
  18. habakuktib

    habakuktib Super Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2011
    Beiträge:
    873
    Punkte für Erfolge:
    28
    Also die Blitze können ruhig an einem Blitzarm mit Gelenk einen halben Meter abstehen. Das veringert den Schneefalleffekt durch die Schwebstoff im Wasser. Ist natürlich nicht einfach z.B. 2 lange Blitzarme Unterwasser zu händeln.
    Bei der Gehäusewahl solltest Du aufpassen dass die externen Unterwasser-Blitze dazu passen, das Olympus Gehäuse hat oben standardmäßig zwei Anschlüsse für Lichtleiterkabel, die dann zu einem oder zwei S-TTL-Blitze gehen. S-TTl-Blitze koperen den internen Blitz der mit dem Lichtleiterkabel durch eine transparentes Gehäusewandung aufgefangen wird. (inkl. Vorblitze) . Vorteil keinen Durchbrüche sie undicht werden können. Nachteil: Die Kamera blitz immer mit und der Kamera Akku kann schnell alle werden.
    Mal ein Beispiel für einen S-TTL Blitz http://www.uw-fotopartner.com/Strob...be/INON-Unterwasserblitz-D-2000-Type-4?c=2368
    Bei dem Kinetics Gehäuse gibt es diese Möglichkeit erst seit kurzem, hier war vorher der TTL-Anschluß für den oder die Blitze über ein elektrisches Kabel Standard, dann gibt es in der Gehäusewand eine Blitzbuchse, diese Blitzbuchsen sind nicht genormt, meist wird ein Nikonos Anschluß genommen.
    Meine Frau hat an ihrem DSRL-Gehäuse solche Anschlüße, die dann bei ihr auch ein Grund für häufigen Ärger darstellen können.

    Wenn Geld eine Rolle spielt solltest Du schauen, das bei dem gewähltenGehäuse, Deine Objektive in den Standardport passen. Wenn Geld keine Rolle spielt schaffst Du Dir für jedes Objektiv den passenden Domeport plus Distanzscheiben an. (Die Kamera ist bei solchen UW-Systemen meist dass günstigste Teil, ich habe meine Frau deshalb überedet sich ein 2. DSRL-Body zuzulegen falls mal Wasser eindringt)

    Ein beliebtes Weitwinkel für die Olympus scheint das Zuiko 9-18mm zu sein.
     
    Ralf Richter gefällt das.
  19. giesser

    giesser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    13
    Punkte für Erfolge:
    1
    Deine Erläuterungen sind ganz schön Aufschlußreich.
    Gibt es denn Alternativen zu den TTL-Blitzen?
     
  20. habakuktib

    habakuktib Super Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2011
    Beiträge:
    873
    Punkte für Erfolge:
    28
    Also die Alternative zu den TTL-Kabelanschlüssen, sind die sogenannten S-TTL, also Anschlüsse über Lichtleiterkabel die den Blitz kopieren. Diese Blitze erlauben auch häufig die manuelle Einstellung der Blitzstärke, d.h. das Blitzsignal wird nicht kopiert, sondern dient als Signal für den Blitz um dann in der vom Fotograph eingestellten Stärke zu leuchten. So fotographieren die erfahrenen UW-Fotographen oder Profis.
    Es gibt Blitze wie z.B. der günstige Sealife Sea Dragon oder das Vorgänger Modell Seallife 961 die das Blitzsignal nicht kopieren können, sonder entweder nur manuell bedient werden oder mittels eingebauten Sensor die Helligkeit selber messen.
    Auf der BOOT kann man sich zur Zeit gut informieren z.B. in Halle 4 gibt es den Stand von UW-Fotopartner und einen kleinen Stand von Olympus direkt in der Nähe. Dort kann man ausgibig die aktuellen Olympus-Gehäuse ausprobieren.
     
    Ralf Richter gefällt das.

Diese Seite empfehlen