tauchunfall im thunersee vom 19.3.11

Dieses Thema im Forum "Tauchunfälle" wurde erstellt von tauchente, 20. März 2011.

  1. tauchente

    tauchente Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    247
    Punkte für Erfolge:
    18
  2. Julian

    Julian Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. November 2010
    Beiträge:
    241
    Punkte für Erfolge:
    18
    Oje :( Technisches Tauchen ist schon sehr gefährlich :(

    Ich kann mir leider kaum vorstellen, dass der noch vermisste Taucher (oder die Taucherin) noch gefunden werden kann.
     
  3. tauchente

    tauchente Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    247
    Punkte für Erfolge:
    18
  4. Nicolas

    Nicolas Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. November 2010
    Beiträge:
    709
    Punkte für Erfolge:
    28
    Habe gelesen, dass der eine Trimix Taucher war und der, welcher verunfallt ist nur mit Pressluft getaucht hat. Dieser sei von 40 Meter dann einfach auf 70 abgesackt. Das sind aber nur Gerüchte und man muss hier die offiziellen Angaben abwarten.
    Gruss
    Nicolas
     
  5. tauchente

    tauchente Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    247
    Punkte für Erfolge:
    18
  6. Julian

    Julian Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. November 2010
    Beiträge:
    241
    Punkte für Erfolge:
    18
    Was ich mich frage ist, warum der eine Taucher den anderen nicht mit hochziehen konnte?

    Nach Abwurf des Bleis (selbst oder durch den/die Helfende) müsste der verunfallte Taucher doch ungefähr eine neutrale Tarierung gehabt haben. Dann hätte der andere ihn mit Aufblasen des Jackets doch mithochziehen können müssen? Oder wo liegt mein Denkfehler?
     
  7. tauchente

    tauchente Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    247
    Punkte für Erfolge:
    18
    da mache ich mir auch so meine gedanken:
    auch ohne abwurf des bleis hätte er genügend luft ins jacket lassen können, um aufsteigen zu können, irgendwann geht das ja von alleine... aber auf 60-70m tiefe ist man so dusselig vom stickstoff, dass man das wahrscheinlich selber gar nicht mehr machen kann.
    die wenigsten leute haben schon mal eine panikattacke am eigenen leib erlebt, und niemand kann sagen, was man in einem solchen moment tut und empfindet. wars das, was den trimix taucher davon abhielt den anderen die restlichen 40 m auch noch mit rauf zu nehmen???
     
  8. bluerider

    bluerider Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2010
    Beiträge:
    88
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn man mit Trimix unterwegs ist, werden unterschiedliche Gasgemische verwendet. Also musste der Trimix-Taucher irgendwann auf ein anderes Gemisch wechseln, sprich Ventil aufdrehen, Lungenatumat wechseln, evt. Comuter umstellen usw. Und das mit einem bewusstlosen oder zappelnden Buddy "im Schlepptau"? Wer bekommt mit so einer Situation wohl keine Probleme???
     
  9. tauchente

    tauchente Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    247
    Punkte für Erfolge:
    18
  10. Ralf Richter

    Ralf Richter divePIT Chefredakteur Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    1.257
    Punkte für Erfolge:
    58
    Hm - leider immer noch nichts neues - ausser das es 2 wohl erfahrene Taucher waren...
     
  11. Stefansvl

    Stefansvl Guest

    Blei abwerfen sollte nicht nötig sein - oder nur an der Öberfläche. Der Anzug/Unterzieger sollte nicht soviel Auftriebsverlust haben, das es mit dem Blase nicht auszugleichen wäre. Wenn Blei fehlt, wird es mit den letzten Dekostopps sehr schwer - bis unmöglich.

    Für techn. tauchen gibt es keine gesicherten Erkenntsnisse zur Dekomprimierung und den Spätfolgen.
     
  12. Florian

    Florian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2011
    Beiträge:
    627
    Punkte für Erfolge:
    0
    Steffan hat recht, es gibt überhaupt keinen vernünftigen Grund Blei unter Wasser abzuwerfen.Das ist alles Stochern im Dunkeln. Hatte der Presslufttaucher einen Zentralnervösen Sauerstoffkrampf in der Tiefe?(komplettdesaster aufgrund von Stickstoffnarkose würde ich bei 70m "noch" aussließen) hat der Trimixtaucher Ihn versucht zu retten und vergessen auf dem weg nach oben von seinem Bottom Mix zu wechseln.... das ist alles nicht nachvollziehbar. Denkbar währe das der TMX-Taucher die Gase verwechselt hat, dann versucht der Pressluft Taucher Ihn zu retten, sie sacken ab auf 70m und der Pressluft Taucher bekommt ebenfalls Probleme. Alles Theorie.Warten wir die Berichte ab und lernen hoffentlich etwas daraus...

    Was heist schon erfahren? 2000TG = erfahren? wenn die alle ohne Probleme abgelaufen sind hat der Taucher dann Erfahrung mit kritischen Situationen? wenn jemand mit 100TG 5 mal grössere Probleme unter Wasser gemeistert hat würde ich dort die grössere Erfahrung sehen
     
  13. tauchente

    tauchente Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    247
    Punkte für Erfolge:
    18
    die ganze wahrheit werden wir wahrscheinlich nie erfahren.
    da ich keine tec taucherin bin hätte ich da eine frage: ich weiss, dass der trimix taucher ein gemisch von 18/35 dabei hatte und die vorgesehene tiefe 60m war. da der andere mit luft getaucht ist, gibt das ja für beide eine sehr kurze grundzeit von 2min. auf welcher tiefe muss der trimix taucher das gas wechseln?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. März 2011
  14. Florian

    Florian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2011
    Beiträge:
    627
    Punkte für Erfolge:
    0
    TMX 18/35 bedeutet 18% Sauerstoff , 35%Helium und der rest also 47%Stickstoff


    Bei diesen Parametern hätte er das Gas (grundsätzlich) auf der gesamten Strecke atmen können

    der Sauerstoffartialdruck des TMX liegt an der Oberfläche bei 0,18BAR also atembar
    in 60m Tiefe 7x0,18BAR= 1,26BAR völlig unkritisch

    der Stickstoffpatialdruck des TMX liegt an der Oberfläche bei 0,47BAR
    in 60m Tiefe 7x0,47BAR= 3,29BAR

    Die Equivalente Luft Tiefe dieses
    Stickstoffpartialdrucks ist ((3,29BAR/0,79BAR)-1)*10= 31,65m das Gemisch ist gut gewählt.

    Die Grundzeit für den Trimixtaucher bestimmt sich aus der Equivalenten Luft Tiefe und ist deutlich höher als die des
    Pressluft Tauchers.

    Das Helium ist allerdings auch ein sog. Innert-Gas das heist genau wie der Sickstoff sättigt es im Körper auf.
    Bei Helium findet dieser vorgang allerdings um den Faktor 2,7 beschleunigt statt.Helium sättigt also schneller auf,
    entsättigt aber auch schneller.Dafür werden im Organismus deutlich früher Mikrogasblasen gebildet.Dies wird durch
    langsames Auftauchen verhindert.

    Um die Frage zu beantworten wann der Taucher nun auf das DEKO Gas wechseln muss fehlen noch wichtige Informationen.

    Um eine möglichst gute Entsättigung des Gewebes zu erzielen muß der Druckgradient möglichst groß sein.
    Soll heissen...wenn der körper mit Helium oder Stickstoff gesättigt ist sollte das DECO Gas möglichst wenig dieser
    Gase enthalten da dann das Druckgefälle vom Körper zum Atemgas am größten ist.Das Innert Gas kann so
    Bildlich gesprochen am besten aus dem Körper "Abfließen"

    Wann also der Taucher auf sein DEKO gas wechselt bestimmt der O2 Anteil in dem DEKO Gas ( Nitrox)

    Hier gilt es den besten Kompromiss zu finden. Mit nur einem DEKO Gas versucht man so tief wie möglich zu wechseln
    was allerdings die Wirkasmkeit verringert da dann ja weniger Sauestoff im Gas sein darf.
    Besser währe ein weiteres DEKO Gas mit hohem O2 anteil einzusetzen um auf den Flacheren DEKO Stufen den Druckgradienten noch einmal zu erhöhen.Das erfordert alledings eine weitere Flasche und das Handlig der Gaswechsel
    muss auch beherrscht werden.

    Auf dem Weg nach unten kann der Taucher in dem oben genannten Fall das TMX von anfang an Tauchen,
    hat er aber vermutlich nicht :)

    Hier muss nur gewechselt werden wenn der Tauchgang deutlich tiefer gehen soll. Da dann das sogenannte Bottom Mix
    einen so geringen Sauerstoff Anteil aufweist das es an der Oberfläche zur Ohnmacht aufgrund von Sauerstoff-
    mangel führen würde.

    Wenn Dich die Mechaniken von Mischgastauchen interessieren würde ich Dir einen Nitrox Kurs empfehlen.
    Dort kannst Du viele Hintergründe zu dem Thema lernen.
     
  15. tauchente

    tauchente Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    247
    Punkte für Erfolge:
    18
    wow, vielen dank für die erklärung fragga! :)
    habe nur das sporttaucher nitrox brevet bis 40% gemacht, und das war schon eine ziemliche rechnerei ;)
     
  16. Ostseetaucher

    Ostseetaucher Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    748
    Punkte für Erfolge:
    18
    Aber macht doch auch Spass Mimi. Vor allem, wann taucht man schon mal mit Nitrox. Auf den Kanaren jetzt mit einem 28 Gemisch, in Ägypten mal mit EAN 32 u. das wars.
     
  17. tauchente

    tauchente Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    247
    Punkte für Erfolge:
    18
    klar machts spass :) und in den ferien auch sinnvoll, wenn man 2-4 tg pro tag macht, oder zb für die jura im bodensee ein 29% gemisch... aber für meine normalen wöchentlichen 1-2 tg ist mir das zu umständlich ;)
     

Diese Seite empfehlen