Regelmässiges Training oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Tauchausbildung" wurde erstellt von waterlady, 9. Dezember 2011.

  1. waterlady

    waterlady Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2011
    Beiträge:
    20
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!
    Ich habe mich gerade hier angemeldet und gleich eine Frage an euch. Sollte man als Anfänger eher im eigenen Land trainieren oder genügen auch die Kurse im Urlaub? Bis jetzt war ich jeden Sommer Windsurfen. Zu Beginn tu ich mir immer noch schwer, wenn die Saison beginnt. Ist das beim Tauchen auch so oder ist das wie Fahrrad fahren? Da ich absoluter Einsteiger bin, täte mich das Interessieren. Eventuell mache ich nächsten Sommer einen Kurs in Ägypten. Freue mich schon total darauf.
     
  2. jonnydiver

    jonnydiver Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2011
    Beiträge:
    5
    Punkte für Erfolge:
    0
    Grundsätzlich ist es so, dass man sich schon gewisse Dinge merkt und dann relativ schnell wieder ein gewisses Level erreicht hat. Wenn dir aber wirklich was am Sport liegt, dann würde ich schon auf eine gewisse Regelmäßigkeit über das ganze Jahr hinweg achten.
     
  3. dagobert

    dagobert Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    1.929
    Punkte für Erfolge:
    48
    sagen wir es mal so tauchen lernt man durch tauchen.
    Ich für meinen teil fand es sehr stressig im Urlaub meine freiwasser zu absolvieren. meine fähigkeiten waren naja. irgendwie hatte man da nicht wirklich nen grossen spass faktor. daher bin ich dann hergegangen und hab die saison hier durch getaucht und dann merkt man wie es bei jedem TG besser wird und es immer mehr spass macht, nun ja irgendwann hat mich das virus dann halt so infiziert das ich eigentlich nicht auf nen TG am WE verzichten möchte.
    Um beim tauchen dran zu bleiben sollte man min. 5TG im Jahr machen (hab ich mal gelesen ob`s reicht muss wohl jeder selbst entscheiden). ich denke mal wenn man mit sich und seinen fähigkeiten im reinen ist macht es sicher mehr spass als wenn man immer bei fast 0 aufs neue anfängt.
     
  4. Florian

    Florian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2011
    Beiträge:
    627
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es ist ein bisschen wie Fahradfahren.
    Die grundlegenden Dinge vergisst man nicht, aber das Bedienen der Ausrüstung geht erst dann automatisch wenn es immer und immer wieder gemacht wird.Tarieren kann nach längerer Pause am Anfang auch ein wenig anstrengend sein.Auch seine Theorie Kenntnisse sollte man gerade im Winter wenn Zeit ist mal auffrischen.Einfach mal aus Spass ausrechnen welche Flasche man z.B. für einen 30min TG auf 25m braucht um mit der entsprechenden Reserve wieder nach oben zu kommen (bei gegebenem Atemminuten Volumen).
    Schaden wird ein regelmässiges Training auf keinen Fall :)
     
  5. waterlady

    waterlady Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2011
    Beiträge:
    20
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!
    Danke für die vielen Antworten. Dann werde ich mir wohl auch zu Hause eine Möglichkeit suchen zu tauchen. Obwohl es im Pool nicht so viel Spaß macht, als im Meer oder so. Aber Training ist Training. Wo habt ihr so angefangen? Im Urlaub oder zu Hause? Wie gesagt. Ich spiele schon lange mit dem Gedanken. Habe mich aber noch nicht drüber getraut. Weil wenn schon, dann auch richtig ;-) Man sollte nicht alles immer auf morgen verschieben, sondern gleich anfangen.
     
  6. dagobert

    dagobert Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    1.929
    Punkte für Erfolge:
    48
    ich für meinen tail hab im malle angefangen schnuppertauchen auf die fresse gefallen (unterkühlung) die sache geldtechnisch zu den akten gelegt. im urlaub hmm könnte man ja noch mal ne runde geschnorchelt die ausrüstung hat genervt (maske voll gelaufen nix gut,blubb blub weg war er nochmals rauf runter hmm war nix) wieder des lieben geldes zu den akten gelgt. wieder urlaub geplant jetzt oder nie also mal schauen was der gelrbeutel sagt hmm wäre drin. also fangen wir mal an jan 2011 OWD im pool und dann urlaub auf cuba. dort den schein fertig gemacht dumme sprüche ala mit dem luftverbrauch kannste nicht mir mir tauchen. ok 4TG im pool was willst du von mir ???
    kann auch nicht im sinne des erfinders sein also ab zu basis ich will mehr können helft mir Wö- in den see gehüpft kein TG betrieb und nu keinen buddy kein thema hab doch nen OWD. naja verschiedene Basen an see angerufen blabla ala 4 sterne cmas hmm bringt mich auch nicht weiter in der zeit hat meine bessere hälfte raus gefunden tauchen ist gei,l macht mit, gut. aber wir haben nur 2 sterne laut CMAS hmm bringt auch nix :( basis meinte langsam könnte ich mal weiter machen jau warum nicht immer neben her tauchen öde also einen krus nachdem anderen rein geschraubt booh geil macht doch spass mal andere zu führen und es wird immer besser ich hüpfe granicht mehr durch den see geil usw. am ende der saision AOWD und ich kann mit meiner besseren hälfte in den see wann ich will geil.
    irgendwie ist fischi gucken neben sache, wenn ich schwebe dann bin ich gücklich.
    für mich ist nun das grösste einfach zu schweben kaum zu bewegen und mir nach dem TG an zu hören ich penne UW fast ein das feeling ist einfach nur geil scheiss tauchvirus.
    ich für meinen teil bin UW nur glücklich und sorgenfrei einfach nur das schweben ist für mich das grösste.
    nun ja so bin ich 2011 zum tauchen gekommen.
     
  7. waterlady

    waterlady Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2011
    Beiträge:
    20
    Punkte für Erfolge:
    0
    Erstmals sorry, ich hatte privat einige Differenzen die letzen Wochen, deswegen war nicht on. Deine Geschichte Dagobert ist ja faszinierend. Ja manchmal geht alles selsame Wege. Aber am ende kommt man dennoch ans Ziel. Ich mach mir da keinen Stress. Irgendwann kommts schon von allein.
     

Diese Seite empfehlen