Padi Tiefenbrevet

Dieses Thema im Forum "Tauchausbildung" wurde erstellt von Koralle, 21. Februar 2011.

  1. Koralle

    Koralle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was bringt mir das Padi Tieftauchenbrevet.
    Lerne ich da wirklich etwas neues und Interessantes was man nicht schon in den anderen Tauchkursen lernt?
    Ich meine über den Tiefenrausch weiss ich bescheid und über die Tiefen in welche man Tauchen kann auch auf jeden Fall mit normalem Sauerstoff. Lohnt sich dann überhaupt noch ein solches Brevet?
    Ich bin ehrlich gesagt auch schon ohne Brevet tiefer als 30 Meter getaucht gesetzlich gibt es da ja nichts oder?

    Und noch etwas:
    Wie tief darf ich dann offiziell mit diesem Brevet tauchen?
     
  2. Rollo

    Rollo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2011
    Beiträge:
    199
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was hast Du denn schon für Tauchkurse gemacht?
    Vorher kann ich Dir auch nicht sagen, ob es was bringt oder nicht.
    Es gibt Gewässer, in denen Du ohne das Tieftauchbrevet oder ein Brevet, welches das Tieftauchen einschließt, gar nicht tauchen darfst.
    In anderen Gewässern, wie z.B. Hemmoor, wird Dein Tauchen stark reglementiert. Da darfst Du dann halt nur bis 20 Meter und nach dem Tauchgang kannst Du vom Sicherheitsdienst kontrolliert werden.

    "Ich meine über den Tiefenrausch weiss ich bescheid und über die Tiefen in welche man Tauchen kann auch auf jeden Fall mit normalem Sauerstoff."

    Aha...
     
  3. Koralle

    Koralle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    0
    Okey, das sind natürlich dann gute Gründe für ein Brevet. Würdest du auch sagen, dass man dort noch wirklich gute Theorie mitbekommt? Praxis wird ja dann einfach ein Tiefentauchgang sein um es mal erlebt zu haben oder?
    Ich habe momentan den AOWD dort haben wir auch einen begleiteten Tiefentauchgang gemacht, aber wurde natürlich nicht mit dem Tiefetaucherbrevet zertifiziert sondern wurde eben AOWD Taucher...
     
  4. Ralf Richter

    Ralf Richter divePIT Chefredakteur Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    1.257
    Punkte für Erfolge:
    58
    Du wolltest bestimmt sagen mit normaler Pressluft? Du weißt, das Sauerstoff toxisch wird, wenn man damit in die Tiefe geht, je nach Anteil in der Luft?
    Eigentlich solltest Du schon ein bißchen was wissen über Tauchen in tiefen jenseits von 18 Metern. Bis zur sogenannten Sporttaucher Tiefe 40m.
    Wenn Du z.B. einen Nitrox Kurs gemacht hast, dann weißt Du sicher mehr über das Thema Sauerstoff in Deiner Luft ;-)
    Es bringt Dir immer etwas, wenn Du Dir mehr wissen und mehr taucherische Fähigkeiten unter Anleitung an eignest. Du wirst einfach ein besserer Taucher :D
    Rollo hat völlig Recht, wenn er sagt: Du bist eingeschränkt ohne. Nicht nur durch das nicht vorhandene Brevet, sondern auch durch das fehlende Wissen und können.
    Darf ich noch Fragen, was ausser der Begleitung bei dem Tauchgang in die "Tiefe" statt gefunden hat?
    Merci Dir!
    Und viel Erfolg!
     
  5. Koralle

    Koralle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    0
    Natürlich hast du recht :) Ich wollte eigentlich Pressluft schreiben aber hab irgendwie am Sauerstoff herumstudiert da dieser ja toxisch wird. Nitrox tauchen ist ja dann eben, wenn ich mehr Sauerstoff also über 21% in die Atemluft geben...
    Es ist mir klar, dass man immer einen Vorteil hat, wenn man mehr übers Tauchen bzw. die Verhältnisse und die Zusammenhänge weiss, trotzdem habe ich manchmal das Gefühl, dass gerade bei Padi viele Kärtchen nur dazu da sind um die Tauchschulen und die Firma rentabel zu machen.
    Natürlich darfst du fragen rari, vor dem Tauchgang hatten wir eine ausführliche Theorielektion über das Tauchen in grösseren Tiefen (Tiefenrausch, Sauerstoff wird toxisch, probleme -> Kälte, Dunkelheit) Dann hatten wir ein Briefing und anschliessend also nach dem Tauchgang ein Debriefing nach dem Debriefing mussten wir noch Wiederholungsfragen auf einem Theorieblatt ausfüllen.
     
  6. JochenG

    JochenG Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2011
    Beiträge:
    219
    Punkte für Erfolge:
    18
    Schön ist natürlich, wenn man ihm Rahmen eines Tiefbrevets mal Deko simuliert (zum Beispiel, in dem man den Tauchcomputer schon mal 10 Minuten vorher auf die entsprechende Tiefe lässt) - das kann nämlich beim Tieftauchen schnell mal passieren.
    Oder wenn man den Luftbedarf vor dem Tauchgang berechnet - und die nötige Reserve, um zwei Taucher mit einer Flasche nach oben zu bringen... - dann kann man sich mal ganz schnell ausrechnen, wie lange man maximal in der Tiefe bleiben sollte.

    Das sind aber Inhalte anderer Verbände, nicht bei PADI.

    Jochen
     
  7. mergus

    mergus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2012
    Beiträge:
    28
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wracktauchen 2011 :
    *** Taucher und *** TL
    Tiefe : 70 m
    Wir waren auf 50m , TL und "erfahrene" Wracktaucher bis unten

    Nach dem TG bereits am Boot, tauchte der TL *** auf und forderte eine neue TFlasche zur DEKO.
    alle waren fast auf Null.

    Soviel zur Erfahrung !
     
  8. Wizard

    Wizard Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    446
    Punkte für Erfolge:
    28
    Wobei wir jetzt wieder beim Sinn des Brevets wären. Der TL hatte es sicher und trotzdem war er nicht in der Lage den TG richtig zu planen!

    Ich bin AOWD (dummerweise PADI und damit ohne Deep Diver), aber habe doch einige TG im Bereich zwischen 30 und 40m im Log.
    Da bei der Ausbildung deutlich mehr vermittelt wurde als gefordert und ich mich auch so mit der Theorie mal beschäftige bin ich nach m.M. durchaus dafür qualifiziert. Die Praxis kommt nur durchs tun und langsam ran tasten.

    Was ich damit sagen will: Das Brevet mach schon Sinn, wenn man nicht das nötige Wissen anderweitig erworben hat oder unsicher ist. Bedingung für sicheres tauchen > 30m ist es nicht. Wohl aber an manchen Spots die Eintrittskarte dazu :(
     
  9. Kai Fischer

    Kai Fischer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2011
    Beiträge:
    281
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Leute,
    ich hatte schon mal das Problem, das ich mit meinem Cmas ** und ca. 40 TG´s tiefer wie 40m ne Tiefenbegrenzung auf 30m bekommen habe, weil mir das Deep Späschel gefehlt hat. Die Basis (war übrigends in Thailand,Padiland) hat mir sogar zuerst gesagt ich dürfe nur auf 18m, konnten mit CMAS ** anscheinend nix anfangen :(, erst als ich meine alte AOWD karte rausgesucht habe, gings bis 30m.
    Als ich dann nach ner DEKO- Gas Stage gefragt habe bekam der Basenleiter fast Schnappatmung, Deko "was is das denn". Nach 2 TG´s war die Basis für mich erledigt!
    Ich sag mal, wer nen OWD von PADI/SSI hat für den ist das DEEP- Späscheltie gut, da sie sich den AOWD komplett sparen können.
    Dann vielleicht noch Navigation und sie sind schon gut gerüstet.
    Die Ädventure- TG´s kann man in die Tonne treten, ist meine Meinung, sorry!!! ;)

    Den Weg den SSI mitlerweile beschreitet und den AOWD aufgewertet hat (5 komplette Specialty´s für den AOWD) find ich net schlecht, ist aber auch ein bischen Geldmache, aber egal, jeder kann ja sein Geld ausgeben wie es ihm beliebt.

    Gruss Kai
     
  10. Molotov

    Molotov Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2012
    Beiträge:
    27
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    Das heisst also ich könnte das Tiefen Spezialty machen und darf dann tiefer als 18 Meter?
    Was bringt mir denn der AOWD von den Möglichkeiten mehr -> Selbstverständlich je nach Tauchlehrer eine bessere Ausbildung aber Grundsätzlich darf ich dann nicht Tiefer / Länger o.ä. Tauchen oder?
     
  11. dagobert

    dagobert Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    1.929
    Punkte für Erfolge:
    48
    nunja wie wäre es mit mehr wissen u. der tatsache das man damit 30m machen darf ??? Man sollte nicht vergessen der AOWD ist mehr ne anerkennung für das was man geleistet hat. und nunja gibt halt das ein oder andere interessante und nützliche wie z.b. Navi, Nitrox oder Group oder oder oder.
     
  12. ok-diving

    ok-diving Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2012
    Beiträge:
    269
    Punkte für Erfolge:
    0
    Von Padi her ist die max. Tiefenempfehlung für den AOWD 30mtr, für den Taucher mit PADI Deep Special 40mtr.

    Im Gegensatz dazu kann es passieren, das zb. ein SSI AOWD nur eine max. Tiefenempfehlung seitens SSI von 18mtr. hat, dann, wenn er halt für den AOWD kein Deep-Special gemacht hat.

    Beim PADI AOWD ist ja ein Tieftauchgang mind. Pflicht.

    Der SSI Adventure Diver ist ja im Endeffekt nichts anderes wie der PADI AOWD - aber auch hier ist Tief keine Pflicht bei SSI ...


    Wegen dem hier ...

    "Was bringt mir denn der AOWD von den Möglichkeiten mehr -> Selbstverständlich je nach Tauchlehrer eine bessere Ausbildung aber Grundsätzlich darf ich dann nicht Tiefer / Länger o.ä. Tauchen oder? "

    In den meisten Ländern darfst Du mit dem PADI AOWD rel. uneingeschränkt tauchen, tiefenmäßig legen viele Auslandsbasen eh ihre max. Tiefe auf 30mtr.

    Ob Du nun mit dem AOWD länger tauchen kannst liegt nicht am Brevet ...

    Wenn Du zb. zu kleine Flaschen nutzt oder generell Luft verschnaufst wie sonst etwas, dann ist es dem Brevet völlig egal ...

    Zeitlich haben aber viele Auslandsbasen gerne Amerikanisches Tauchen - d.h., das alle nach 40-45Min. Tauchgangslänge wieder am bzw. auf dem Boot sein sollten ...

    Mit einem AOWD-Brevet darfst Du also schon einiges mehr, als mit einem OWD-Brevet (jedenfalls seitens des Verbandes), aber ob Du es kannst ist eine ganz andere Geschichte ...

    Ein Brevet - egal wie hoch und egal von welchem Verband, sagt ja nie endgültig aus, was die jeweiligen Leute wirklich für Fähigkeiten haben, wie Ihr Verständnis für Tauchtheorie usw. ist usw. ...

    Sich durch Dummheit oder Unwissen umbringen machen Leute mit allen Brevets - also egal, ob nun OWD oder zb. Profi

    Nicht das Brevet schützt, sondern nur das, was der Taucher mit seinem Wissen, seinen Fähigkeiten, seiner Ausrüstung usw. anfängt ...
     
  13. LaNina

    LaNina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2012
    Beiträge:
    12
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich bin gerade mal die Beitraege hier ueberflogen ....
    ich kann nicht sehen, dass irgendjemand mal den Punkt "Versicherung" angemerkt hat!?!?

    Was denkt ihr was eure Versicherung (falls ihr eine habt) dazu sagt, dass ihr tiefer tauchen wart als ihr ausgebildet seid?
    Jetzt koennt ihr sagen: "Wenn doch aber nichts passiert.." - natuerlich, wenn nichts passiert koennt ihr machen was ihr wollt...

    Aber selbst wenn ihr auf dem ersten Tauchgang des Tages tiefer geht als ihr durftet und ihr erst am letzten Tauchgang des Tages etwas schief geht ... wird normalerweise euer Tauchprofil des Tages oder der Tauchcomputer mit euch ins Krankenhaus / Dekompressionskammer geschickt, was automatisch bedeutet dass eure Versicherung diese Information bekommt.

    Dasselbe gilt natuerlich fuer Versicherungen vom Tauchcenter, die einen ja manchmal mit abdecken.

    In dem theoretischen Teil des Tiefen-Spezialkurses lernt ihr nicht allzu viel neues, sondern geht eher bestimmte Dinge nochmal im Detail durch. Die Idee an dem Kurs ist doch eher, dass ihr auf den ersten Tieftauchgaengen unter Aufsicht eines Tauchlehrers seid, der euch bei der Vorbereitung und sicheren Durchfuehrung des Tauchganges hilft und bereit ist einzugreifen falls jemand Tiefenrausch bekommt.

    Der PADI Advanced Open Water Diver ist vergleichbar mit dem SSI Advanced Adventurer, je 5 Adventure Tauchgaenge... wobei bei PADI der Tief- und Navigationstauchgang vorgeschrieben ist und bei SSI nur der Tieftauchgang.
    Im Gegensatz zu PADI kann man bei SSI direkt nach dem Open Water Kurs den Tiefspezialkurs machen, bei PADI muss man mindestens Adventure Diver sein (eine Unterstufe des Advanced Open Water Kurses).
     
  14. Advokat

    Advokat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2011
    Beiträge:
    123
    Punkte für Erfolge:
    0
    Der Glaube mag Berge versetzen. Bei Versicherungen reicht ein Blick ins Kleingedruckte.
    Bei Aquamed unter Punkt 4 der Versicherungsbedingungen und beim VDST Ausschluss bei Solotauchgängen aber nicht bei Tiefenüberschreitungen.

    Bei anderen Versicherungen lieber selbst nachlesen.
     
  15. Independence

    Independence Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2012
    Beiträge:
    183
    Punkte für Erfolge:
    18
    @ Mergus und Wizard: Die Schuld muss nicht beim TL liegen. Bei dieser Art von TG ist jeder für seine Gasberechnung selber verantwortlich. Was mich aber erstaunt, dass das zusätzliche Dekogas nicht mit einer Schreibtafel an der Notfallboje angefordert wurde. Aber jedenfalls scheint de TG so geplant worden sein, dass zusätzliches Dekogas vorhanden war. Ev war auch die Bootscrew zuwenig instruiert, um bei Notfallbojen richtig zu handeln.
     
  16. Advokat

    Advokat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2011
    Beiträge:
    123
    Punkte für Erfolge:
    0
    Naja, als Gruppenführer wäre ich schon leicht betrübt, wenn ich meine Jungs ohne Luft wieder nach oben brächte.
    Auch wenn hier jeder selbst für seine Gasberechnung verantwortlich ist.
    Man kann aber nicht urteilen, wenn man nicht wirklich alle Einzelumstände kennt.

    In Hemmoor habe ich gesehen, wer so alles TL *** ist und was die so anstellen. Natürlich bei 56 m und 4 Grad.
    Ich glaube den Owd macht man nach dem TL? Aber keine Angst, die bilden nicht aus. Den TL haben sie nur fürs Ego.
    Also nicht vergleichbar mit einem richtigen TL. Die drei Serne scheinen eher drei Punkte auf gelb zu sein.

    Wie wird man schnell TL?
    Es gibt tatsächlich Basen und Tauchschulen, die sich die Brevets selber Drucken und dann *, **, und *** nennen.
    Woran das wohl erinnern soll?
    2 Leute gründen eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts, nennen sich Verband und International.
    Ein Angestellter gründet als Einzelperson einen Dachverband und dieser stellt dem beitretenden Verband Qualitätszertifikate aus.
    Mitglied ist auch noch international tätiger Tauchlehrerverband, dem in den letzten Jahren tatsächlich schon 4 TL aus Spanien beigetreten sind.
    Alle diese internationalen Verbände haben ihre Hompage nur in und auf deutsch.
    Die Kontaktadressen des Präsidiums führen zu einer HP einer Tauchschule. Die beiden Inhaber sind Gründungsmitglieder des Dachverbandes.

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
    Ich kann nur hoffen, dass die TLs auch einen Owd haben. Sonst wäre mein Tauchgang mit ihnen nach VDST ein unversicherter Solotauchgang.

    Nichts gegen neue Verbände. Sollten wir bei DivePit nicht auch einen gründen und uns gegenseitig brevetieren?
    Ich wären als Vizepräsident gern dabei behilflich. :eek:
     
  17. Nekton

    Nekton Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    103
    Punkte für Erfolge:
    16
    @Advokat: köstlich....

    Ich kenne übrigens solche Gründungsmitglieder (von einem "Verband") persöhnlich, da liegst du ziemlich richtig!
     
  18. jensm

    jensm Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2012
    Beiträge:
    811
    Punkte für Erfolge:
    28
    Um nochmal zurück auf das ursprüngliche zu kommen ...
    Als OWD -> 18m, als AOWD -> 30m und mit dem Deep Specialty dann 40m.
     
  19. Advokat

    Advokat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2011
    Beiträge:
    123
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nicht böse sein, aber PADI ist wie eine Parkuhr.
    Scheiß ein paar Münzen ein und Du darfst länger / tiefer.

    Tauchorganisationen können Dir etwas beibringen, sie sind aber weder in der Position Dir etwas gestatten oder verbieten zu dürfen.
    Dies wird gern übersehen.
    LG
    Jochen
     
  20. guenniroh

    guenniroh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2012
    Beiträge:
    9
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es gibt bei PADI einen "Deep Diver", das ist kein richtiger Schein, sondern nur eine kleine Erweiterung des OWD. Es gibt eine kurze Theorieeinführung, dann den Praxisteil. Der Tieftauchgang geht auf 30 Meter. Dort werden dann Übungen gemacht. Man sieht auch sehr schnell, was das Gehirn für Streiche spielt. So ist es kaum möglich, seinen Namen rückwärts zu schreiben. Meine Frau bekam sogar einen leichten Tiefenrausch. Gut, dass sie das Thema unter kontrollierten Bedingungen kennen gelrent hat. ;-) Ich kann den Deep Diver also empfehlen.

    Dennoch: tiefe Tauchgänge sollte man nur mit Erafhrung machen. Und die kommt eben nur mit Übung, Übung, Übung.

    lg

    g.
     

Diese Seite empfehlen