Hilfe Tauchkurs.

Dieses Thema im Forum "Anderes" wurde erstellt von Coldwater, 7. September 2013.

  1. Coldwater

    Coldwater Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2013
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo liebe Community,

    bin neu hier im Forum und möchte euch um einen Ratschlag bitten.

    Ich habe noch nie getaucht und möchte es gerne lernen.
    Da ich von Beruf Fotograf bin, möchte ich die beiden Themen natürlich verbinden und in die Unterwasser-Fotografie einsteigen.

    Habe dazu dieses Angebot gefunden: Unterwasserfotografie mit Robben und Pinguinen - EINSTEIGER : mycamera.de

    Da ich mich in beiden Gebieten nicht auskenne, möchte ich mal nachfragen an Leute die sich in beiden Gebieten zurecht finden:
    Wie stehen bei diesem Angebot meine Lernerfolge?

    Freue mich über reichlich Feedback dazu.
     
  2. freezyundead

    freezyundead Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    41
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hi Coldwater,

    interessantes Angebot auf jeden Fall :) Also was ich dazu anmerken kann ist dass man bei seinen ersten Tauchgängen meist eher mit sich selber beschäftigt ist. Wir waren damals sicher ein göttlicher Anblick, vier motivierte Tauchneulinge, die in allen Lagen im Flachwasser rumgekugelt sind, keiner auch nur in der Lage, sich einigermaßen aufrecht zu halten...

    Ich vermute, wenn die das so bewerben, werden sies auch schaffen, euch entsprechend einzuweisen und zu handlen. Und ein Zoo-Pool ist nich besonders gefährlich, denk ich, ertrinken wirst du also nicht :D

    Tatsache ist halt, wenn du das ganze weiterbetreiben willst, wirst du um eine "klassische" Ausbildung und Brevetierung bei einem der etablierten Tauchspottverbände nicht rumkommen. In zwei Tagen Theorie und Praxis sowohl des Tauchens als auch des UW-Fotographierens zu lernen geht glaub ich nur via Direkt-Upload xD

    Trotzdem würd ichs machen, wenns im finanziellen Rahmen ist. Zwei Tage Schnuppertauchen und ein bisschen Foto-Einweisung sind sicher toll, und das Erlebnis mit den Tieren beneidenswert. Danach häng halt einen OWD/CMAS* dran und dann tauchen, tauchen, tauchen ;)

    PS: nicht frustriert sein, wenns anfangs nicht so klappt, UW is ne eigene Welt. Auch als erfahrener Fotograph wirst du vermutlich ein bisschen umlernen müssen.

    Halt uns auf dem Laufenden, und erzähl nacher wies war ;)
     
  3. Coldwater

    Coldwater Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2013
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo freezyundead,

    Vielen Dank für dein ausführliches Feedback :)
    Werde mich dafür anmelden und euch davon nachträglich berichten :)

    Kannst du einen guten Tauchsportverband empfehlen?
     
  4. freezyundead

    freezyundead Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    41
    Punkte für Erfolge:
    8
    Über dieses Thema wurde hier und anderswo bereits intensiv diskutiert und wenn ich dieses Thema in dem Thread wieder aufwärme krieg ich vermutl von den Moderatoren eins auf den Deckel :D

    Ich würde an deiner Stelle mal schaun wo in deiner Umgebung es Tauchschulen gibt und was die anbieten. Beim Grundniveau ist der Verband IMHO eher egal, weil die meisten gegenseitig anrechnen. Hier ist die Qualität der Ausbildung eher ausschlaggebend. Wenn du dann ein wenig Taucherfahrung hast und dich weiter brevetieren willst, grab dich durch die Foren und entscheide selbst, ob du PADI, Barrakuda, CMAS, VDST, und wie sie alle heißen preferierst ;)
     
  5. dagobert

    dagobert Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    1.929
    Punkte für Erfolge:
    48
    Also ganz ehrlich mit meiner Erfahrung von heute würde ich mir das pers. nicht an tun mal eben nen bissl. schnupper tauchen und dann ab zu den viechern. Wenn du nicht gerade nen naturtalent bist weisste gar nicht wie du jetzt mal ruhig schweben kannst. du wirst mit den flossen tarieren und nur so durchs becken düssen fotos machste mehr oder weniger im vorbei flug und am ende wird das ganze in ziehmlichem stress aus arten.
    ich pers. würde es mir nicht antun weil dir weder das eine noch das andere wirklich spass macht. dann lieber erst tauchen lehrnen und dann das andere könntest ja auch mal nachfragen ob das wiederholt wird,
     
  6. habakuktib

    habakuktib Super Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2011
    Beiträge:
    873
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich würde dies nicht als richtigen Kurs bezeichenen. Es ist keine Lehrveranstaltung, sonder bietet eher Einblicke in min. 2 unterschiedliche Bereiche: Tauchen und UW-Fotographie und Zooleben.
    Wenn Du das Geld übrig hast und die Tauchlehrer oder Trainer engagiert und die Information über das Fotographieren Unterwasser besser sind als eine Verkaufsveranstaltung, sonder über Möglichkeiten, Grenzen und Vorraussetzungen der UW-Fotographie gut informieren, sicher sehr interessant und spannend.

    Aber nichts wird durch einen richtigen Tauchkurs und der darauf notwendige Erwerb von viel Praxis im Tauchen ersetzt. Unterwasser fotographieren und gleichzeitig Tauchen ist da noch ein ganz anderer Bereich, der besondere Fähigkeiten verlangt, wenn es über blaustichigen Bilder vom Ehepartner Unterwasser hinausgehen soll.

    Kolle76 im Taucher.net hat dazu ja schon alles geschrieben.

    Unsere eigene persönliche Erfahrung: Wir, meine Frau und ich, tauchen seit ca. 10 Jahren. Meine Frau hat u.a. Kunst mit dem Schwerpunkt Fotographie studiert. Wir haben erst ca. 4 Jahren nach unserem ersten Tauchkurs eine Unterwasserkamera mitgenommen. Ich hatte damals ca. 150 TG und war noch weit entfernt von perfekt Tauchen zu können. Perfekt Schweben klappt, richtig Rückwärtstauchen klappt noch nicht vollständig! :-(

    UW-Foto-Ausrüstung ist auch nicht besonders günstiges Hobby: Eine DSRL vernünftig zum Tauchen zu bringen fängt bei 2500-€ an, eine gute Kompakte bei 1000,-€.
    Dazu kommen natürlich auch divere Fehlkäufe, auch durch falsche Beratung von Experten, die ich auch immer wieder in Taucherzeitschriften sehe!
    Und dann ist mir bei meinem 2. Tauchgang mit Kamera auch noch der externe Unterwasserblitz abgesoffen. Das war leider nicht das erste Mal, das wir Schäden hatten. Und wir gehen eigentlich sehr sorgsam mit unserer Ausrüstung um. (Sauberes Arbeiten hat meine Frau im eigenen Fotolabor gelernt). Die letzten Schäden waren dann auch Fremdverschulden. (Schäden bei Wartung durch Fachfirma und ägyptische Kofferträger) Im 1. Fall gab es kostenlosen Ersatz im 2. Fall nichts!

    Meine Frau hat bei einer ausgebildeten Unterwasser-Foto-Tauchlehrer (Beispiel: VDST: Ausbildung Foto & Video auch andere Verbände PADI, SSI, etc. bieten hierzu Kurse) einen Kurs auf Malta belegt, die meinte nur jeder verliert mal sein Kamera durch Wassereinbruch. Glück im Unglück ist dabei, dass nur das "billigste" Ausrüstungsteil dabei verloren geht, die Kamera! Frag doch mal bei dem Kurs in Bochum, wie teuer die Olympus mit Orginalgehäuse ist, und allem notwenigen Zubehör: Kamera, Objektiv, das Unterwassergehäuse, der Objektiv-Port, das Blitzkabel, der Unterwasserblitz inl. Blitzarm und Blitzschiene ist.

    Hier 3 Bilder von gestern aus dem Möwensee bei Nordhausen.
    Auf dem ersten Bild siehst Du die Kamera meiner Frau, die während sie die Kamera im manuellen Modus bedient, um den Hecht zwischen den Ästen zu fotographieren, 15 cm im Flachwasser über Grund schwebt. Dabei darf sie keinen falschen Flossenschlag (sondern nur "Frog"-Kick) machen, weil sie sonst sofort den feinen Schick im Uferbereich aufwirbelt der dann das Fotographieren an dieser Stelle für min. 15 Minuten verhindern würde. (im warmen Salzwasser des Roten Meers ist da einiges einfacher :) )


    [​IMG]


    Das 2. Bild ist dann der Hecht von mir mit einer einfachen Kompakten (Cänon S95) fotographiert.
    [​IMG]

    Auf dem 3. Bild siehst Du warum Du einen externen UW-Biltz benötigst: 1. Wasser filtert je nach Tiefe die natürlichen Farben des Lichtes angefangen mit Rot. Mit dem künstlichen Licht bringst Du Farben der Krebsscheren zurück. 2. Bei vielen Schwebstoffen benötigst Du einen Lichtquelle die von der Seite kommt, sonst hast Du nur Schneefall! 3. bei vielen DSRL-UW-Gehäuse wird der interne Kamera-Blitz blockiert, weil in dieser Klassse sowieso nur extern geblitzt wird.
    [​IMG]

    Aber es macht viel Spaß Unterwasser auf Motiv suche zu gehen! Es ist ein wundervolles Hobby!
     
  7. Independence

    Independence Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2012
    Beiträge:
    183
    Punkte für Erfolge:
    18
    schön zu sehen, dass es in diesem Forum noch Leute gibt, die sich um eine qualifizierte Antwort bemühen. Danke an Habakuktib und Frezyundead. Ich kann deren Aussage als erfahrener Taucher und Fotograf an Land, aber Fotoanfänger unter Wasser nur bestätigen. Achte beim Fotgrafieren unter Wasser einfach darauf, dass du dabei nichts kaputt machst. dazu brauchst du Taucherfahrung. Und kein Bild ist es Wert, dafür die Unterwasser-Welt zu zerstören.
     

Diese Seite empfehlen