Brevet für Trockentauchen

Dieses Thema im Forum "Tauchanzug" wurde erstellt von Rokko, 16. Juni 2011.

  1. Rokko

    Rokko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2011
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich tauche bis jetzt eigentlich nur mit 7mm Tauchanzug und einer eisweste mit Kopfhaube. Dies schränkt mich natürlich sehr ein, von der Zeit her in welcher ich Tauchen kann. Nun überlege ich mir meinen ersten Trockentauchanzug zuzulegen dazu einige Frage.

    Es gibt ja eine Trockentauchanzug Ausbildung bzw. ein Brevet dazu, lohnt es sich oder kann ich auch mit einem erfahrenen Trockentaucher abtauchen und habe den gleichen effekt?
     
  2. Nitrox21

    Nitrox21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    204
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also wenn Du einen Erfahrenen Trockentaucher hast der Zeit und Muse hat es Dir zuerklären dann sollte das auch passen,
    oft ist allerdings im Kaufpreis das Brevet mit drinn.
    Ich persönlich kenne in meinem Umfeld keinen der eines hat.
     
  3. Florian

    Florian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2011
    Beiträge:
    627
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bei der CMAS gibt es ein SK ( Sonderkurs, ohne abschließende Prüfung ) Trockentauchen.
    Wenn Du ein erfahrener Taucher bist und ein vertrautes nicht tiefes Gewässer hast ( so um die 10m zum Üben ),kannst Du das aber auch mit einem Trockentauch,- Buddy machen. Ich habe seinerzeit im Vereinsschwimmbad meine ersten "Gehversuche" gemacht und nach einer Stunde rumprobieren unter Wasser, was halt so anders ist mit dem Trockie ,war ich mir sicher genug in den See zu können.
    Die ersten TG waren dann zwar nicht wirklich trocken :) ( Neoprenmanschetten kann ich überhaupt nicht empfehlen ) haben aber sonst problemlos geklappt.Man muss halt ein bischen üben und für sich herausbekommen wie viel Luft man beim abtauchen im Anzug haben will.
    Das "flippige" rumtauchen , Kopf hoch,Kopf runter hier hin da hin, wird sich wohl auch ein wenig legen :), wird alles ein bischen behäbiger.
    Wenn Du ein sicherer Taucher bist und Dich unter Wasser wohlfühlsthalte ich einen SK nicht für erforderlich und Tauchneulinge sollten meiner Meinung nach eh erst mal ein bischen mit dem HT ( Halbtrocken ) üben , da beim Trokie ja noch weitere Bedienelemente hinzukommen die dann schnell mal überfordern.
    Wenn Du Geld über hast investiere es lieber in einen Tauchsicherheit/Rettung SK , das währ mir als dein Buddy lieber :)
     
  4. Stefansvl

    Stefansvl Guest

    Ich fand den SK Trocken gar nicht so schlecht. Vorallem die Notfallsituationen zu üben, wenn die Luft in den Füssen steht - es gibt Menschen die an der Wasseroberfläche im Trocki schon ertrunken sind (kein Scherz)
     
  5. Dreamdiver81

    Dreamdiver81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    36
    Punkte für Erfolge:
    0
    @stefansvl, echt jetzt??????????? Das muß dann aber in der Versacsca während der Eisschmelze geschehen sein.
     
  6. Stefansvl

    Stefansvl Guest

    Nein, bei einem der ersten Trockentauchgänge eines "erfahrenen Tauchers" - steht in der DAN Unfallstatistik. (Darwin selektiert halt gnadenlos aus)
     
  7. tauchente

    tauchente Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    247
    Punkte für Erfolge:
    18
    @fragga: und ich liebe meine neoprenhalsmanschette über alles! hält schon seit über 350 tg... ist eben wie alles etwas, das individuell angepasst sein muss, dass es hält.
     
  8. Florian

    Florian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2011
    Beiträge:
    627
    Punkte für Erfolge:
    0
    @ Mimi

    Na ich bin halt nicht so begeistert, hatte mal für 2 TG einen mit Latexmanschette und da war das "Freiheitsgefühl" was die Kopfbewegungen anbelangt wie beim HT. Bei der Neo Manschette muss ich echt vorsichtig mit den Kopfbewegungen sein damit mir nix in den Nacken läuft, bevor Du fragst^^ die sitzt eng, noch enger und ich brauch keine Flasche mehr mitnehmen :) und umgeklappt ist sie natürlich auch.
    Aber ich hab mich inzwischen dran gewöhnt, ich tauch halt als hätte ich eine Halskrause :) .
    Trozdem... mein nächster hat ne Latex Manschette :p
     
  9. Dreamdiver81

    Dreamdiver81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    36
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich habe vorher ne Latexmanschette am Hals gehabt, habe mir dann den Seac Sub Leader 350 mit Neo-Manschetten gekauft und finde die total klasse. Ein-und Ausstieg echt easy und zudem wärmer.....ich bleib bei Neo:) !
    Vieleicht gibt es unterschiede zwischen den einzelnen Neoprenmanschetten oder liegt es vieleicht an der Halsform, könnte ja auch sein.

    Gruß
    Alex
     
  10. Florian

    Florian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2011
    Beiträge:
    627
    Punkte für Erfolge:
    0
    Schwer zu sagen Dreamdiver

    Ich denke mal das ist auch ein Stück weit Geschmackssache.
    Vieleicht hängt es auch vom NEO ab , wie dick, welches NEO usw....
    Mein Hals ist eher normal^^ ich bin nicht Dick, eher klein und habe auch einen Hals^^ ( Normalgewicht tendenz nach unten )
    Mag sein das es an der Oberfläche liegt, ist nicht wirklich Glatthaut- NEO eher etwas geriffelt.
    Ich finde die Latexmanschtten liegen einfach elastischer an, ok bei mehr Luft im Anzug ist NEO besser aber ich hab meist wenig Luft drin.
     
  11. Stefansvl

    Stefansvl Guest

    fiktiver Fall: Taucher verunglückt ab 40 Meter. Tarierung mit Trocken-Anzug. Anzug schon ziemlich voll, Luft geht über Halsmanschette verloren. Taucher sackt ab. Beim nachdrücken von Luft geht die immer wieder über die Halsmanschette raus. Taucher sackt weiter ab Derweil verliert sein Buddy Ihn wegen kurzer Sichtweiten aus den Augen) An das Jacket "denkt" der verunglückte nicht. Gibt es Rettung...?

    Ich warte mal mit meiner Meinung....
     
  12. Taucherlii

    Taucherlii Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    70
    Punkte für Erfolge:
    0
    Gibt es Rettung ist deine Frage.
    Naja ich hoffe doch mal, dass der Taucher nicht einfach so plötzlich abzuacken beginnt sondern merkt, dass er an höhe verliert. Ist kein Defekt vorhanden sollte es grundsätzlich möglich sein mit ein paar staken Flossenschlägen wieder etwas höher zu kommen, wo dann die Luft im Anzug wieder reicht.

    Aus meiner Sicht ist es aber sicherlich so, dass mit dem Jacket tarriert wird und der Anzug in Ruhe gelassen wird nachdem einmal ganz wenig Luft eingelassen wurde.

    Desweiteren möchte ich zu bedenken geben, dass ein Taucher der in Panik gerät auch mit Brevetierung das Jacket vergessen kann wenn er immer mit dem Anzug tarriert hat...
     
  13. Florian

    Florian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2011
    Beiträge:
    627
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn der Anzug so voll mit Luft ist das die über den Hals rausgeht und er trozdem absackt sollte er mal (wenn er es überlebt) über seinen Bleikonsum nachdenken. Mein Anzug ist idR. eher enganliegend ( grad so viel Luft das der Unterzieher nicht gepresst wird, wenns wärmer wird darf er ohne Unterzieher auch mal an der Haut anliegen.Ist eben ein NEO-Trockie ).Wenn ich den aufblase,ohne das die Luft oben rauskommt, kann ich die Grabsteine im Zombiesee ohne Hebesack bewegen.Im übrigen wenn er in die Horizontallage geht fließt die Luft nicht mehr über den Hals ab.

    Wenn der Boden nicht tiefer als 60m ist, ist das eine klassische SAD- Situation. Erst mal unten aufschalgen und dann

    S-toppe
    A-tme
    D-enke

    1-2min in 60m bringen niemand um.Wenn es deutlich tiefer ist und er bekommt seine Lage nicht in der Griff, tja dann wird es eng.
     
  14. Stefansvl

    Stefansvl Guest

    Ich habe ein Ende mit Alternativen:
    Variante 1: Der Buddy ist dem Taucher hinterher, max. Tiefe des See´s 60 M, und findet Ihn. Mit den Flossenschlägen kann es bei viel Abtrieb nicht funktionieren - Essouflement! Der Buddy füllt das Jacket, Aufstieg gelingt - man kommt mit dem "Schrecken" davon.
    Variante 2: Taucher hält die Füsse nach oben, steigt auf - macht bei 12 M eine "Rolle" um die Luft aus den Beinen zu bekommen. Dabei verliert er die Flossen. Die diversen Aufstiegsübungen in der Ausbildung lassen Ihn automatisch mit dem Jacket arbeiten. Der Aufstieg verläuft nun innerhalb der Dekostufen.An der Oberfläche wird er durch die DLRG an das Ufer gebracht.
    Variante 3: Mittlerweile ist die 2 Stufe des Tauchers vereist (vermutlich). Das Jacket mit dem Mund zu befüllen kommt Ihm nicht in den Sinn, wurde nicht geübt. Nach ca. 1 Minute ist die Flasche leer. Das U-Boot findet den Taucher ca. 1 Stunde später tot auf.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Juli 2011
  15. Florian

    Florian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2011
    Beiträge:
    627
    Punkte für Erfolge:
    0
    zu 1. ja
    zu 2. wer sein Jacket nicht bedienen kann kann auch keine Rolle oder hat nicht die Nerven dazu
    zu 3. wenn die Stufe vereist bläst sie ab (idR.) damit atmen und Jacket aufblasen traue ich jemand der den Inflator für's Jacket nicht findet ebenfalls nicht zu

    also.

    Der Buddy holt Ihn in 60m ab oder er bekommt das Problem am Grund in den Griff ( was er können sollte ).Ist der See 100m tief ist er TOT.
    Ich würde Ihm nicht weiter als 60m mit Luft im Tank folgen, da bin ich ehrlich ( und kein Gericht der Welt würde mich dafür verurteilen ).

    Stefansvl, ich gebe Dir Recht. Hier ist ein Trockentauchkurs ( und ein wenig Nachschulung allgemein ) erforderlich.
     
  16. Nitrox21

    Nitrox21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    204
    Punkte für Erfolge:
    0
    "Menschen sterben" wenn Sie Ihre Grenzen zuweit überschreiten.
    Auch wenn es jetzt blöd klingt das ist "Selection".
    Passiert oftmals wenn sie etwas tun was sie nicht können oder sich selbst überschätzen.
    Mut ist oftmals die Inteligenz der Dummen oder auch der Wichtigmacher.

    Ich hoffe niemanden auf Die Füsse zusteigen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Juli 2011
  17. Fischew

    Fischew Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2011
    Beiträge:
    41
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da die Kernfrage "Brevet für Trockentauchen" lautet dürfte nach der bisherigen Diskussion die Frage beantwortet sein. Trotzdem erlaube ich mir auch noch einen Beitrag.

    Ein Taucher begibt sich unter Wasser und damit in eine für Menschen lebensfeindliche Umgebung. Um das zu überleben braucht er:
    1.) Eine funktionierende Ausrüstung
    2.) Taucherische Kompetenz (Ausbildung und Übung).

    Wer hier spart, spart am falschen Ort. Einsparungen an der Ausrüstung muss unter Umständen teuer bezahlt werden. Und eine gute Aus- und Weiterbildung hat nichts mir "Kärtchen sammeln" zu tun.
     
  18. dagobert

    dagobert Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    1.915
    Punkte für Erfolge:
    48
    naja es geht auch ohne brevet wenn man es gezeigt bekommt. ich z.b. habe weder nen brevet noch nen trocki aber ich habe die möglichkeit über meine basis mal ne runde trocki tauchen zu dürfen da die wissen das ich nie im trocki gesteckt hab werden die mich schon unter weisen nicht das ich danach absaufe :). es geht auch ohne kärchen aber mit nichten ohne ausbildung.
     
  19. Advokat

    Advokat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2011
    Beiträge:
    123
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wäre es für einige Verbände nicht schön, wenn man Trockis nur noch gegen Kärtchen kaufen, leihen oder tauchen dürfte?

    Oder nur noch mit Kärtchen den Fotoapparat mit unter Wasser nehmen.
    Werden gute Fotos ohne Kärtchen schlechter und schlechte mit Kärtchen besser?

    Schön, dass wir fürs Forum noch keins brauchen aber wir haben uns an den Wahnsinn wahrscheinlich schon längst gewöhnt, oder?
     
  20. Nitrox21

    Nitrox21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    204
    Punkte für Erfolge:
    0
     

Diese Seite empfehlen