Barack Obama will das grösste Meeresschutzgebiet einrichten

Dieses Thema im Forum "News" wurde erstellt von Nicolas, 10. Juli 2014.

  1. Nicolas

    Nicolas Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. November 2010
    Beiträge:
    697
    Punkte für Erfolge:
    28
    tauchsafari-2011-der-sueden-300x200.jpg Das Merresschutzgebiet im südzentralen Pazifik ganz in der Nähe von Hawai soll um das neunfache vergrössert werden. Damit wäre es das grösste Schutzgebiet auf dem Planeten.

    Der Amerikanische Präsident macht diesen bedeutenden schritt bereits in der Mitte seiner letzten Amtszeit. Sein Vorgänger George W. Bush richtete 2009 das damals weltweit grösste Meeresschutzgebiet (MPA) rund um US-Besitzungen im Südpatzifik ein.
    Das Gebiet, welches George W. Bush einrichtete war über 500 000 km2 gross. Es Umfasste die Pacific Remote Island Marine National Monument das Marinas Trench Marine National Monument und das Rose Atoll Marine National Monument. Somit steht auch der Marianengraben (der tiefste Punkt der Erde) unter Schutz.

    Nun übertrumpft Obama seinen Vorgänger und vergrössert das Pacific Remote Islands Marine National Monument Schutzgebiet auf eine Grösse von zwei Millionen Quadratkilometer.

    Zusätzlich stellt die US-Regierung rund 75 Millionen für den Schutz der sensiblen Küstenregion bereit.
    Der Erlass von Obama könnte sogar noch 2014 in Kraft treten.

    Hoffen wir, dass dies so weiter geht!!!!

    Quelle: http://www.delphinschutz.org/delfin...eltweit-größtes-meeresschutzgebiet-einrichten
     
    Salentino gefällt das.
  2. jensm

    jensm Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2012
    Beiträge:
    811
    Punkte für Erfolge:
    28
    Das Glaube ich erst wenn es wirklich so weit ist :)
     
    Nicolas gefällt das.
  3. Spiczek

    Spiczek Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    238
    Punkte für Erfolge:
    28
    Richtig! Ausserdem ist die Größe des Gebiets völlig irrelevant, solange eine effektive Kontrolle nicht vorhanden ist. Da kann er auch den gesamten Pazifik als Schutzzone erklären. Solange es keine effektiven Kontrollen gibt, ist das nur leeres Gequatsche um von was Wichtigerem abzulenken.

    Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2014
    Nicolas gefällt das.
  4. Salentino

    Salentino Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2012
    Beiträge:
    79
    Punkte für Erfolge:
    8
    Wenn es wirklich soweit kommt und es auch wirklich kontrolliert wird: Super!
     
  5. Nicolas

    Nicolas Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. November 2010
    Beiträge:
    697
    Punkte für Erfolge:
    28
    Die Umsetzung ist sicherlich das wichtigste. So haben aber immerhin Umweltschutzorganisationen die Möglichkeiten auf Fehler hinzuweisen, wenn sich jemand nicht an die Regeln hält usw. Ansonsten kann man nur immer an die Vernunft appelieren...

    Ich habe gerade aus Zufall diesen Artikel gelesen: http://www.20min.ch/wissen/news/story/Fressen-und-gefressen-werden-in-Wassertanks-15505816
    Ich denke halt da fängt es an. Schon die kleinste Veränderung in einem Ökosystem kann das komplette Ökosystem verändern. Hier wird es anhand von kleinen Raubfischen in Schweizer Seen getestet. Der gleiche Effekt haben wir bestimmt auch, wenn wir das Ganze mit z.B. Haien testen würden....
     

Diese Seite empfehlen