Angst vor Tauchunfall

Dieses Thema im Forum "Tauchunfälle" wurde erstellt von Ente, 5. August 2011.

  1. Ente

    Ente Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2011
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich bin gerade dabei meinen OWD nach PADI zu machen. Bin in einer super geduldigen Tauchschule. Theorie ist alles längst erledigt. Aber als es an die Praxis ging. Oje. Wollte nach dem ersten Poolgang alles hinwerfen. Habe jetzt erst mal das Schnorcheln in Ruhe erlernt. Schnorcheln und abtauchen kein Problem. Aber immer wenn es dann losgeht die ganze Ausrüstung anzuziehen und mit Lungenautomat unter Wasser zu gehen, macht sich in meinem Kopf eine Angst und Panik breit. Atmen aus dem Automaten geht, rausnehmen auch, aber wehe er bläst ab. Dann kommt die Panik, stoße mich ab und gehe nach oben. Ich möchte die Angst so gerne besiegen. Habe immer Angst keine Luft zu haben. Sitze nun vorm Internet und lese über Tauchunfälle. Schrecklich. Immer Tot. Und nicht selten. Obwohl alle zu mir sagen, gib nicht auf, Tauchen ist nicht gefährlich. Bin nur froh, dass meine Tauchschule mich mit soviel extra Modulen unterstützt. Wie kann ich meine Angst im Kopf nur ausschalten und klar unter Wasser denken?:confused:
     
  2. Ralf Richter

    Ralf Richter divePIT Chefredakteur Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    1.257
    Punkte für Erfolge:
    58
    Hallo und herzlich willkommen bei divePIT.
    Toll, wir freuen uns das Du auch zum Taucher wirst!

    Angst ist wichtig. Ich denke Du wirst so lange Angst haben wie Du kein vertrauen in Deine Ausrüstung und in Dich hast. Evtl. Sogar zu Deinem Tauchlehrer. Das muss nicht mal bewusst sein.
    Du kannst aufs einem Automaten der Abläst noch atmen, wie Du sicher schon gelesen hast. Und Dein Tauchlehrer wird alles dafür tun das Dir nichts geschieht. Je klarer Du Dir darüber bist desto sicherer wirst Du Dir sein. Viele Unfälle, gleich welcher Ausgang lassen sich auf Fehler zurück führen die sich schon sehr früh hätten vermieden werden können. Beispiele sind hier: schlechte Ausrüstung, weil nicht gepflegt. Nicht passende offer gar fehlende Ausrüstung oder sogar schlichte Unwissenheit...

    Unfälle passieren eigentlich wenige.

    Schließlich sind Wir alle hier Quick lebendig ;-)

    Sent from my HTC Desire
     
  3. Ralf Richter

    Ralf Richter divePIT Chefredakteur Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    1.257
    Punkte für Erfolge:
    58
    Hast Du mit Deinem Tauchlehrer mal darüber gesprochen?

    Sent from my HTC Desire
     
  4. Ente

    Ente Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2011
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja. Er will mir alle Zeit der Welt geben. Wir werden so lange unter Wasser gehen bis ich mich sicher fühle. Erst dann werden wir die richtigen Module zur Prüfung machen. Das ist auch super. Ich ärgere mich halt nur über mich selbst und meinen Kopf. Ich weiß, dass ich nichts erzwingen soll, aber das ist so schwierig. Wenn ich abgelenkt bin läuft alles super. Wir haben schon geflachst, dass er ein paar Fische aussetzen will.
     
  5. Ostseetaucher

    Ostseetaucher Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    748
    Punkte für Erfolge:
    18
    Mach Dir mal keinen Kopf Susanne, daß klappt schon. Und vorsichtiges denken u. handeln hat noch niemanden geschadet.:)
     
  6. Ralf Richter

    Ralf Richter divePIT Chefredakteur Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    1.257
    Punkte für Erfolge:
    58
    Hi,
    Ich kann Dich verstehen. Super, wenn Dein TL Dir diese Zeit gibt.
    Es gibt noch einen Riesen Auslöser für Tauchunfälle: Stress. Dich selbst unter druck setzen ist auch Stress. Stress lässt Dich ganz anders handeln. Beim tauchen lassen sich viele Dinge, auch Stress, lösen indem man : stoppt, denkt und dann handelt.
    Wenn man sieht das Padi bald 20 Millionen Brevetierungen erreicht hat und mal nur diese Zahl gegen die Zahl der Tauchunfälle stellst wirst du zugeben müssen das es eine sehr kleine Anzahl ist. Die Anzahl aktiver Taucher dürfte mindestens doppelt so hoch sein.
    Die Ausrüstung, das lehr Konzept und die besseren medizinischen Erkenntnisse haben diesen Sport sehr sicher gemacht.
    Am Ende entscheidest Du was und wie bzw. ob es weiter geht, niemand wird Dich zwingen wollen ...

    In unserem Forum findest Du bestimmt interessante Beiträge zum Thema ...

    Sent from my HTC Desire
     
  7. Florian

    Florian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2011
    Beiträge:
    627
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Susanne und erst mal herzlich willkommen hier

    Ich würde Dir empfehlen ein bischen Apnoe Training zu machen ( unter Aufsicht natürlich )
    Klassing hat ein kleines Paperback Buch "Tauchen ohne Angst" kann ich nur empfehlen, bin grad nicht zu hause sonst würd ich schnell nach der ISBN Nummer schauen.

    Zurück zum Apnoe.

    Deine Erläuterung oben lässt auf Unsicherheit ( normal für Anfänger ) schließen. Wenn Du aufgrund von Training weißt das Du die Luft anhalten kannst ( na ja so 1min schafft jeder mit bischen training )und auch mal 25m ohne Luft tauchen kannst, dann bekommst Du einfach unter Wasser mehr Sicherheit. Wenn dann mal was nicht gleich klappt weisst Du einfach das Du nicht sofort davon stirbst und gerätst dann auch nicht so schnell in Panik.Sonnst kann ich Dir eigentlich nur zu Deinem Tauchlehrer gratulieren. Wenn der so geduldig ist dann bist Du gut aufgehoben.
    Zu den Tauchunfällen,
    Das ist Presse und da zählen nur tote, bei weitem nicht jeder Tauchunfall geht so aus.Ich behaupte sogar das einige Tauchunfälle vom Verunfallten selbst nicht mal bemerkt werden ( das zu erklären würde aber das Thema sprengen ).Natürlich ist es eine sogenannte Risiko Sportart, aber....
    darum machst Du ja auch eine Ausbildung.
    DEKO Unfall. der Menschliche Körper ist in der Lage einen Druckgradienten von 2:1 zu kompensieren ohne das sich Gasblasen im Körper bilden.Das heisst mit einem Meter sicherheitsmarge, solange Du nicht tiefer als 9m bist ist ein DEKO Unfall für gesunde Menschen nahezu unmöglich.
    Unter diesen Bedingungen gilt also wenn Panik herrscht , einfach dran denken "ich kann einfach nach oben und dabei ausatmen" ..." mir passiert nix"


    Ich muss aber auch ehrlich sagen, wenn Du deine Angst nicht besiegen kannst ist das keine Sportart für Dich.
    Tauchen mit ständiger Angst im Nacken führt zu Fehlern und allzu viele Fehler sind nicht gut bei dieser Sportart.
     
  8. Ente

    Ente Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2011
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielen Dank für Eure Beiträge. Das hilft mir wirklich. Ich habe auch überlegt einen Schritt nach dem anderen zu machen. Das heißt ich werde am Montag im Bad mir erst mal zeigen lassen wie ich auch aus einem abblasenden Automaten atmen könnte. Ich brauche nur die Sicherheit, dass immer Luft da wäre. Und dann wirklich erst stoppen und überlegen. Habe schon viel gestöbert hier:). Bin auch wirklich froh mit der Tauchschule. Möchte halt wirklich ein Sicherheitsgefühl unter Wasser haben, da mir bewusst ist, dass mit Angst im Nacken es keinen Sinn hat wirklich ins Wasser, sprich See oder Meer zu gehen. Autofahren geht auch nicht mit Angst. Der Tip mit dem Apnoe Tauchen ist super. Mir hilft es schon riesig, dass mein Tauchlehrer mit mir dieses im Verein auch noch zu Gute kommen lässt. Ich darf immer mit meinen ABC-Sachen kommen und trainiere mit seiner Frau. Flossenschlag, abtauchen, Streckentauchen. Das macht mir wirklich Spaß.

    Vielen Dank für Eure lieben Beiträge
     
  9. Florian

    Florian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2011
    Beiträge:
    627
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn der Automat abbläst ( das kann bei korrekt gewarteten Automaten übrigens erst bei Wasssertemeraturen von weniger als ca:13-14^C° passieren, da es dann nur aufgrund von Vereisung zum Abblasen kommen kann) kannst Du einfach weiteratmen. Kannst Du am Montag selber prüfen.Kopf unter Wasser im Flachen Bereich des Beckens und dann auf die Munddusche drücken.Die Luft strömt dann über die Difusoren aus dem Atemregler ab.Das ist unangenehm aber atmen ist durchaus möglich.Allerdings wenn der Automat abbläst ist die Flasche sehr schnell leer.
    das heisst der Tauchgang ist dann vorbei und Du musst nach oben ( aber ohne Panik )
     
  10. Ostseetaucher

    Ostseetaucher Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    748
    Punkte für Erfolge:
    18
    Atmen aus einem abblasenden Automaten ist bei PADI Standart im Lehrmodus.. Hab ich auch so gelernt. Ansonsten hat das Fragga auch sehr gut geschildert.
     
  11. Florian

    Florian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2011
    Beiträge:
    627
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Susanne,

    So endlich zu hause.Ich hab noch mal nachgeschaut. Hab mich vertan, das Buch ist vom Verlag blv.
    Ein Din A5 Paperback 141 Seiten ISBN 3-405-16119-3
    Ich hab mal 9,95 bei Amazon dafür bezahlt, das ist aber 6 Jahre her (ja ich kaufe fast alle Tauchbücher^^,weiterbildung kann ja nicht schaden)
    Ich finde es ist sehr gut geschrieben.
     
  12. Ente

    Ente Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2011
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke fragga,
    werde ich mir wohl bestellen:) Außerdem habe ich mir gerade die Flasche von meiner Freundin abgeholt. Bitte nicht lachen, aber ich werde mich heute mal in die Badewanne mit meinem Automaten legen und ein wenig probieren. Und dann mal gucken was Morgen im 8 Meter Schwimmbecken so los ist.
     
  13. Fischew

    Fischew Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2011
    Beiträge:
    41
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Ente
    Jeder Taucher sollte sich immer bewusst sein, dass er sich unter Wasser in einer für Menschen lebensfeindlichen Umgebung befindet. Darum halte ich es für wichtig, dass man den Respekt vor dem was man tut nicht verliert. Am Anfang ist das sicher ein mehr oder weniger starkes Gefühl der Angst und der Unsicherheit, und das ist gut so.

    Wenn ich deine Beiträge lese habe ich aber das Gefühl, dass bei dir die Angst das alles beherrschenden Element ist. Darum frage ich mich: Warum willst du unbedingt tauchen?

    Ist es dein freier Wille und handelst du aus einem inneren Antrieb? Wenn ja, dann bist du auf dem richtigen Weg und so wie es klingt auch in der richtigen Gesellschaft. Lerne die Theorie und übe dort wo du dich gut fühlst, ob in der Wanne oder im Pool respektive im See bei Stehtiefe spielt dabei keine Rolle. Irgendwann sollte die Angst aber geringer und der Spass grösser werden. Wenn nicht, höre auf deinen Bauch und lasse dich von niemandem zu etwas überreden das du nicht selber möchtest. Es gibt viele Dinge die das Leben lebenswert machen, Angst und Panik gehören mit Sicherheit nicht dazu, weder für dich noch für deine künftigen Tauchpartner.

    Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir allzeit gut Luft.
     
  14. Stefansvl

    Stefansvl Guest

    Hallo Ente! Du selber bestimmst wie tief du tauchst - sollte im Briefing entsprechend besprochen werden.
    Wie Du aus dem theor. Unterricht weist, sind Aufstiege aus dem flachen Bereich (konstant ausatmen) jederzeit möglich. Info an Buddy zum Aufstieg - fertig. Du bist also nicht unter Wasser "gefangen" - und hast dann alles selber im "Griff".

    Wie Fischew richtig schreibt: Im Zweifel nicht tauchen.
     
  15. Ente

    Ente Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2011
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wollte nur kurz berichten, dass das atmen in der Badewann und ausprobieren des Automaten die beste Idee war. Heute im Schwimmbad ist alles so super gelaufen. Ich habe jetzt keine Angst mehr keine Luft zu haben, da ich mich mehr mit dem Automaten beschäftigt habe und hier sehr viel gelesen habe. Meine Übungspartnerin war völlig happy. Meinte, dass sie damit nie gerechnet hätte. Das war ein Quantensprung! Der Schlüssel hier ist wohl auch wirklich das Vertrauen in die Ausrüstung, wie rari2003 schon geschrieben hat. Und auch der Beitrag von fragga, mal zu überlegen wie lange man doch die Luft anhalten kann. Maske ausblasen, Maske abnehmen, das ist alles kein Problem. Nur das Trahieren ist wirklich nicht einfach. Die Ohren tun jetzt ein wenig weh. So. Nun wird Mittwoch noch mal geübt! Das Buch habe ich mir trotzdem bestellt und ich werde es lesen. Vielen Dank
     
  16. Ralf Richter

    Ralf Richter divePIT Chefredakteur Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    1.257
    Punkte für Erfolge:
    58
    Hi,
    Das sind ja super News! Klasse, dann steht ja einer neuen Tauchkariere nichts mehr im Weg!
    Tarrieren ist tatsächlich Übungssache. Jetzt, da Du Dich noch auf viele andere Dinge konzentrierst ist das schwer. Du hast wahrscheinlich schon die wipp übung gemacht... das soll Dir ja den Anhalt geben wie es geht. (Pivoting)
    Im Gewässer kommt das dann schon besser. Du bewegst Dich und es wird Dir leichter und leichter fallen.
    Keine Sorge, beim Tauchen ist Praxis das Beste um sich zu "verbessern", aber auch Theorie ist wichtig. Alles womit man sich schon mal befasst hat, sei es nur im Kopf, macht es leichter das zu handeln.
    So... genug .... wir sind ja schon ganz neugierig auf Deine nächsten Berichte!
    Sent from my HTC Desire
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2011
  17. El Alberto

    El Alberto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2011
    Beiträge:
    38
    Punkte für Erfolge:
    0
    Tauchunfälle...hmm das ist so eine sache. Die meisten entstehen dadurch das man seine Fähigkeiten überschätzt oder sich nicht richig vorbereitet (falsche ausrüstung, kein Buddy Check..etc)
    Wichtig ist, tu nur das wovon du auch ahnung hast. Probier also nix aus was du auch nicht in deiner Ausbildung gelernt hast.
    Tauchunfälle an denen die Ausrüstung schuld ist, sind sehr selten.
     
  18. nafelam

    nafelam Guest

    Moin Ente,

    so, das wird schon :) . Und ein bischen Angst ist auch nicht verkehrt, besser als zu leichtsinning zu sein :) . Also immer auf die Ausrüstung achten, dass sie in Ordnung ist, der Buddy in der Nähe, immer genug Luft in der Flasche, nur wenn die Bedingungen es erlauben ins Wasser gehen, dann kann eigentlich nichts passieren :) . Dann noch Training und einfach Erfahrung sammeln, dann reduziert sich das Adrinalin schon auf ein normales Mass. Dein Tauchlehrer kümmert sich schon darum, dass du die Techniken beherrscht, welche Du für ein sicheres Tauchen benötigst, dafür sind die Standards ja da :)

    Also immer gut Luft und noch viel Spass und schöne Erlebnisse :)

    PS: Die Tauchunfälle kommen meist nur vor, weil die Standards (aus Leichtsinn) missachtet werden. Da wird mit defekter Aussrüstung getaucht, der Buddy ist meilenweit weg, die Ausrüstung vor dem Tauchgang nicht geprüft usw. Daher achte auch selbst auf die Standards, das gibt DIR ein Gefühl der Sicherheit, wenn Du weisst dass deine Ausrüstung und die deines Buddy's in Ordnung ist und auch dein Buddy ein verantwortungsvoller Taucher ist.
     
  19. dagobert

    dagobert Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    1.925
    Punkte für Erfolge:
    48
    Wie sagt mein TL so schön taucher die keine angst haben sind tod :).
    nen bisschen Angst gehört immer da zu und mit der zeit wirste immer entspannter und irgendwann denkste einfach nicht mehr nach. ich weiss noch wie ich anfang des jahres angefangen habe (tauchen). meine ersten freiwasser tauchgänge bestanden nur aus einem und zwar dem gedanken du kannst atmen, du kannst atmen :). war schon ganz schön nervig den ganzen tg über. aber irgend wann hast du soviel sicherheit da gehst du ganz entspannt an die sache dran und dann klappt es auch.
    was eventuell auch hilft ist nach dem pool in ein tauchcenter zugehen und dort erstmal nen paar tg zu machen bevor man ins freiwasser geht so hat man es z.b. bei uns gemacht.
     
  20. Ente

    Ente Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2011
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielen Dank für Eure lieben Beiträge:D Ich muss feststellen, dass "Taucher" ein wirklich nettes und entspanntes Volk sind. Ich habe wirklich noch nie soviel Herzlichkeit und Vertrautheit kennen gelernt. Sei es in meiner Tauchschule, dort im Verein oder hier. Nach dem erfolgreichen Montag habe ich mich so auf meinen nächsten Versuch im Pool am Mittwoch gefreut. Und jetzt bin ich aber schrecklich erkältet seit Dienstag:mad: Heute war ich in der Tauchschule um meinen Fini anschrauben zu lassen. Nächste Woche Freitag soll der erste offizielle Pooltauchgang dann sein. Ich hoffe aber am Mittwoch wieder gesund zu sein und dann nochmal üben zu können.:cool:
     

Diese Seite empfehlen